Was ist bei der Abrechnung zu beachten?

Private Krankenversicherungen

Die Behandlungskosten für eine psychotherapeutische Heilpraktikerbehandlung sind bei Beamten in der Regel beihilfefähig nach BBhV  und werden ansonsten von privaten Krankenversicherungen übernommen, sofern der abgeschlossene Tarif das vorsieht. Dabei wird häufig nach den ersten fünf Sitzungen (probatorische Sitzungen) ein ausführlicher Antrag auf weitere Kostenübernahme verlangt. Dies variiert jedoch von Tarif zu Tarif. Bitte sprechen Sie vorab mit Ihrer Beihilfestelle und ihrem Versicherer.

Ihr individueller Vertrag mit der Krankenversicherung ist auch dafür ausschlaggebend, welche Kosten genau von Ihrer privaten Krankenversicherung übernommen werden. In manchen Verträgen ist auch ein bestimmter Prozentsatz, z.B. 80 %, der Kostenübernahme vereinbart.

Als Privatversicherter sollten Sie deshalb vor Antritt der Therapie bei Ihrer privaten Krankenversicherung über folgende Punkte informieren:

  1. übernimmt Ihre private Krankenversicherung die Kosten für die Behandlung bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie?
    – bis zu welchem Höchstsatz?- gibt es eine maximale Stundenanzahl? (pro Behandlung / pro Jahr)
  2. Ist dazu vorab ein Antrag notwendig?
  3. Muss nach den ersten 5 Sitzungen ein Antrag auf weitere Kostenübernahme gestellt werden?

Gesetzliche Krankenversicherungen

Gesetzliche Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für Heilpraktikerbehandlungen grundsätzlich nicht. Seit einigen Jahren besteht für gesetzlich krankenversicherte Klienten die Möglichkeit, über private Zusatzversicherungen eine Kostenerstattung von Heilpraktikerleistungen zu versichern, so wie es für Zahnersatz und andere Sonderleistungen üblich ist. Seit Anfang 2005 bieten fast alle gesetzlichen Krankenversicherungen entsprechende Zusatzversicherungen an, die über private Versicherungspartner abgewickelt werden. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass auch psychotherapeutische Heilpraktikerleistungen mit eingeschlossen sind. In einigen Ausnahmefällen übernehmen gesetzliche Krankenversicherungen die Kosten für eine Psychotherapie bei einem psychotherapeutischen Heilpraktiker auch ohne Zusatzversicherung. Die Regeln dafür sind sehr restriktiv.

 

Berufsgenossenschaft BG

Berufsgenossenschaften übernehmen in der Regel Kosten für eine Behandlung in einer psychotherapeutischen Praxis nach Heilpraktikergesetzt, sofern zuvor ein entsprechender Antrag gestellt und genehmigt wurde. Berufsgenossenschaften übernehmen Kosten für die Behandlung und Rehabilitation nach berufsbedingten Erkrankungen oder Berufsunfällen und deren Folgen.
Die Praxis erstellt bei Bedarf Anträge, Abrechnungen und Berichte entsprechend den von den Berufsgenossenschaften geforderten Regeln.

Falls Sie Unterstützung bezüglich der Kostenübernahme durch eine Berufsgenossenschaft benötigen, sprechen Sie uns einfach an.

Honorar

Das Honorar orientiert sich an der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH). Eine Übersicht über meine Leistungen und Honorare finden Sie hier: Kostenübersicht